Theaterfestival im Schloss

Jochen Melchior im Gespräch mit Ulf Krone.

Bereits zum sechsten Mal richtet der Kreis in diesem Jahr das Theaterfestival „Volk im Schloss“ aus. Im Rahmen der Feierlichkeiten gleich zweier Büchner-Jubiläen – des 175. Todestags Georg Büchners 2012 und seines 200. Geburtstags 2013 – wurde das Festival 2012 erstmals durchgeführt. In diesem Jahr nun wird „Volk im Schloss“ um einen Tag erweitert und vom 24. bis zum 27. August wieder für Stimmung im Schloss Dornberg sorgen. WIR-Redakteur Rainer Beutel hat nachgefragt bei Kulturamtsleiter Jochen Melchior.

Wie sehen Sie als Leiter des für die Veranstaltung verantwortlichen Kreiskulturbüros die Entwicklung des Festivals seit seiner Gründung?

Jochen Melchior: Wir hatten 2012 ein völlig neues Festival-Konzept ins Leben gerufen und waren schon gespannt, wie das in Groß-Gerau angenommen wird. Dass Volk im Schloss innerhalb kürzester Zeit von so vielen Menschen – auch überregional – angenommen wurde, freut uns natürlich sehr. Inzwischen haben wir ein Stammpublikum, das darauf vertraut, dass wir in jedem Jahr ein hochkarätiges Programm anbieten, auch wenn man nicht jeden Namen auf dem Plakat kennt. Darüber hinaus versuchen wir uns ständig in kleinen Punkten zu verbessern. Ich glaube unsere Gäste spüren das.

Wie kam es zur Verlängerung von „Volk im Schloss“, und worauf dürfen sich die Besucher in diesem Jahr freuen?

Jochen Melchior: Mit der Verlängerung wollten wir der großen Nachfrage nach Badesalz gerecht werden, aber gleichzeitig unser Festivalkonzept nicht aufgeben. So haben wir einfach eine Badesalz-Show vor das eigentliche Festival gepackt. Freuen darf man sich auf herausragende musikalische Acts, allen voran „Skinny Lister“, die vor wenigen Tagen noch auf dem legendären Glastonbury-Festival aufgetreten sind und der „Love & Peace-Revue“. Das sind die „Superstars“ der hessischen Musikszene, die eine tolle Revue der Woodstock-Ära präsentieren. Dazu die Kooperation zwischen BüchnerBühne und dem Absinto Orkestra, die eine wirklich aktuelle und unterhaltsame Version des „Jedermann“ präsentieren. Wir haben außerdem das Kinderprogramm nochmals erweitert und haben Akrobaten von Weltformat zu Gast. Darüber hinaus freut es mich, dass wir am Festivalsonntag wieder ein komplettes Chor-Festival in Volk im Schloss integrieren können, das am Abend mit den „medlz“ (europas bester weiblichen A Capella Band) gekrönt wird.

Worin bestehen die Herausforderungen bei der Organisation eines Festivals, das Theater und musikalische Darbietungen miteinander kombiniert? Worauf freuen Sie sich persönlich in diesem Jahr besonders?

Jochen Melchior: Es ist unsere Motivation, in jedem Jahr ein außergewöhnliches und abwechslungsreiches Programm anzubieten, das man in dieser Kombination – und bei freiem Eintritt – sonst nirgends geboten bekommt. Wir wollen unser Publikum bewusst mit den unterschiedlichsten Arten kultureller Darbietungen konfrontieren. Für jeden Geschmack soll etwas dabei sein. Dazu ist es unser Ansporn, das Festival noch familienfreundlicher zu gestalten und noch weiter – über den Kreis hinaus – bekanntzumachen. Persönlich freue ich mich besonders auf den Auftritt von „Kharma“ und darauf, dass viele Gäste ihre Picknickdecke mitbringen und eine schöne Zeit auf der Schlosswiese verbringen.

 

volk-im-schloss.de

Das könnte Dich auch interessieren...