Von neuen Instrumenten

Von Peter Erfurth.

Aus den Unterlagen des Stadtmuseums in Groß-Gerau.

Kreisblatt von 1925: Ein Feiertagsgeschenk bereitet in Groß-Gerau die Wirtschaft „Zur Festung Metz“ (Inh. Anton Rückert) zu Ostern ihren Gästen. Eines der neuesten Musikinstrumente (Animatix-Claritist) mit etwa 50 der neuesten Schlager, hat Herr Rückert erworben und bereits aufgestellt. Das Instrument soll alles bisher auf diesem Gebiete Dagewesene in den Schatten stellen. Die Einweihung findet an den beiden Osterfeiertagen statt. Wer zu Ostern die Sorgen des Alltags auf einige Stunden vergessen und in Osterstimmung verbringen will, wohne der Einweihung des neuen Musikinstrumentes in der „Festung Metz“ bei.

Wirtschaft zur Festung Metz (Anzeige aus dem Kreisblatt von 1925): In Erinnerung bringe ich meine 3 schöne, abgeteilte Zimmer mit der neuesten Musik. Kalte und warme Speisen zu jed. Tageszeit. ff. Wein.

Kreisblatt von 1928: Das erste Schallplattenkonzert des Uhren- und Musikhauses Heß, das gestern abend im Kino am Sandböhl stattfand, war ein voller Erfolg sowohl für den Veranstalter als auch für die Hersteller der Elektrocord-Apparate und das neue Raumtonaufnahmeverfahren. Der Besuch der Veranstaltung war ausnahmsweise stark; leider mußten zahlreiche Interessenten wegen Ueberfüllung umkehren. Die Darbietungen fanden allseits begeistere Aufnahme. Oft brach das Publikum in stürmischen Beifall aus. Sowohl die Gesangs- wie auch die Konzertplatten, die zur Vorführung gelangten, ergaben eine einwandfrei Wiedergabe,sowohl in der Plastik des Tones wie auch der Klarheit der Aussprache. Den Lachern wurden Konzessionen gemacht, durch Vorführung humoristischer Platten. Ganz allgemein bot das Repertoire schöne Abwechselung und die Absicht, derartige Veranstaltungen monatlich zu wiederholen, wird zweifellos von der Bevölkerung anerkannt und entsprechend stark besucht.

Kreisblatt von 1928: Noch nicht dagewesen ist etwas wie das Preisausschreiben des Besitzers „Unter den Linden“. Hiernach soll das Publikum unter 15 Platten, gespielt auf dem modernen Melodiphon (Sprechapparat) entscheiden, welches Musikstück das beste ist. Beginn des Preisausschreibens heute Samstag. Ende 15. April.

Kreisblatt von 1929: Massenbesuch in Gernsheim Es hatten sich etwa sechs bis sieben Tausend Besucher eingefunden, um den zugefrorenen Rhein zu sehen.Ein Gastwirt hatte eine Schankstelle auf dem Eis errichtet, die sich sehr guten Zuspruches erfreute, und an einer anderen Stelle war ein Schlittenkarussell aufgeschlagen, das für die Jugend ein besonderes Vergnügen bot. Ein Grammophon sorgte für Begleitmusik.

Peter Erfurth
ist Datenbank-Spezialist des Groß-Gerauer Stadtmuseums;
pedepe@gmx.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.