Die Toten von Groß-Gerau

Von Peter Erfurth.

Zeitungsmeldungen aus den Unterlagen des Groß-Gerauer Stadtmuseums.

Kreisblatt von 1884: Am Samstag wurden beim Güterschuppenbau der Ölfabrik Groß-Gerau vier männliche Skelette, fast aufrechtstehend gefunden.

Kreisblatt von 1888: Im Laufe des gestrigen Tages stieß man bei Vornahme von Grabarbeiten auf dem Terrain des neuen Kranken- und Siechenhauses auf ein Skelett, welches aus der Zeit des 30jährigen Krieges stammen dürfte.

Kreisblatt von 1897: Beim Bau des zweiten Geleises der Verbindungsbahn wurde durch den Bauunternehmer Rosenthal bezw. dessen Arbeiter an dem Platze des hinteren Galgenberges 4 Menschengerippe, sowie dasjenige eines Pferdes circa 80 Centimeter tief unter der Erdoberfläche ausgegraben.

Kreisblatt von 1926: Im Sommer 1924 wurde bei Neubauten an der Darmstädter Straße ein Skelettgrab am Kopfende angeschnitten, wobei der Schädel zertrümmert wurde.

Kreisblatt von 1926: In der Sandgrube am Hermannsberg, dicht bei der Kreisabdeckerei wurden kürzlich beim Sandholen menschliche Beinknochen gefunden und zwar etwa 2 Meter unter Geländeoberkante.

Heimatzeitung von 1950: Bei Ausschachtungen an dem Neubau des Herrn Walter Kreidel, Am Engelspfad; wurden zwei Menschenskelette freigelegt.

Heimatzeitung von 1957: Es soll Menschen geben, die als Entschuldigung dafür, daß ihr Fuß noch niemals das Heimatmuseum „Gerauer Land“ betreten hat, anführen, man müsse sich dort oft „gruseln“. Das Skelett im „Glassarg“ des Museum-Vorraumes könnte ihnen recht geben, zumal, wenn dazu gesagt wird, daß es vom „Galgenberg“ stammt.

Heimatzeitung von 1978: Auf den Spuren der Vergangenheit heißt es derzeit im Stadtteil „Auf Esch“, wo um die 200 Grabfelder aus römischer und fränkischer Zeit gefunden worden sind. Teilweise gut erhaltene Skelette wurden sowohl im römischen als auch fränkischen Teil gefunden.

Stadtkirchenbote von 2018: Bei Erdarbeiten am Gemeindehaus wurden auch menschliche Knochenreste und ein Schädel gefunden. Als vor einigen Jahren unser Gemeindehaus gebaut wurde, fanden sich ebenfalls menschliche Knochenreste. Diese und auch die in diesen Tagen aufgefundenen Knochen wurden in ein Grab auf dem alten Friedhof zur letzten Ruhe beigesetzt.

Peter Erfurth
ist Datenbank-Spezialist des Groß-Gerauer Stadtmuseums;
pedepe@gmx.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.