Neustart im Gerauer Land

Von Ulf Krone.

Zweieinhalb Jahre sind vergangen, seit das Coronavirus COVID-19 auf der Bildfläche erschien und das Leben überall auf der Welt innerhalb weniger Wochen quasi zum Stillstand brachte. Was folgte, ist allen bekannt und inzwischen schon fast Zeitgeschichte, auch wenn aktuell die Infektionszahlen erneut stark ansteigen.

Wir alle wollen Normalität, unsere Wirtschaft und besonders die Kultur brauchen diese Normalität sogar. Und so wird allerorten der Neustart nach der Pandemie versucht. Aus wissenschaftlicher Sicht ist dies fragwürdig, aus gesellschaftlicher Perspektive dringend notwendig.

Bereits seit vergangenem Jahr gibt es wieder – unter stetig wechselnden Hygienevorschriften – Konzerte, Lesungen und andere Veranstaltungen, doch erst in diesem Jahr feiern auch Feste und Großveranstaltungen ohne Beschränkungen ihr Comeback. So etwa das Festival Volk im Schloss im Schloss Dornberg, das kommendes Wochenende (26. bis 28. August) seine Tore für Besucher öffnet. (Lesen Sie dazu unser Interview mit Jochen Melchior, WIR 319, S. 12.) Eine Woche später soll am 2. September ab 18 Uhr die Nacht der Sinne wieder Besucher in die Groß-Gerauer Innenstadt locken, während in Büttelborn das Café Extra mit einem reichhaltigen Kleinkunst-Programm für kulturelle Impulse sorgt.

Bereits seit Juni herrscht in Nauheim Kultursommer. Das Kulturamt der Gemeinde Nauheim hat gemeinsam mit den örtlichen Vereinen zum zweiten Mal und nach Pandemie-bedingter Pause ein vielfältiges Open-Air-Programm auf die Beine gestellt, dessen Höhepunkt das Nauheimer Open Air am 27. August im Seeweg 8 mit Pop- und Rockbands aus der Region ist. Wer es dagegen etwas gemütlicher mag, kommt eine Woche später am 3. und 4. September beim Nauheimer Weinfest auf seine Kosten.

In Trebur feiert man ebenfalls wieder Kultursommer – mit zahlreichen Konzerten, Lesungen und Kinderveranstaltungen. Der Höhepunkt aber wird nach zwei Jahren Ausfall Spass uff de Gass am 17. und 18. September sein, wofür der Gewerbeverein verantwortlich zeichnet. Dabei setzt man auf die bewährte Mischung aus Gewerbeschau, Live-Musik, Kinder-Programm und einem reichhaltigen Angebot an Essen und Getränken, um die Besucher auf die Straßen zu locken. Doch die werden sich – egal wo – nicht zwei Mal bitten lassen. Nach mehr als zwei Jahren Pandemie haben wir uns das verdient. Wir sollten aber wachsam bleiben und es nicht übertreiben. Wir wollen schließlich nicht noch einmal zwei Jahre auf das nächste Fest warten.

Ulf Krone
ist Redakteur beim WIR-Magazin;
ulf.krone@wir-in-gg.de

Tage der offenen Ateliers

Von Tina Jung.

Im Rahmen des Kultursommers Südhessen werden für Kunstinteressierte am 17. und 18. September wieder die „Tage des Offenen Ateliers“ stattfinden. Auch im Kreis Groß-Gerau lohnt ein Besuch in den Arbeitsräumen unserer Kunstschaffenden, wo eine große Vielfalt bei Genre und Technik zu entdecken ist. In den sonst teilweise verborgenen Ateliers warten viele Überraschungen, wertvolle Kontakte und ungeahnte Qualität.

In Trebur finden Sie z.B. die Künstlerin Andrea Weil, Malerei und Zeichnungen in unterschiedlichen Techniken und Materialien. In Büttelborn zeigt Britta Friedmann textiles Gestalten, und es finden dazu kleine Workshops statt. Im Worfelder Atelier bei Kerstin Dammel können Sie nicht nur die fantasievollen Zeichnen und Illustrationen bewundern, sondern auch eine Lesung erleben. Im Zeichen der Wertschöpfungskette hauchen gleich mehrere Künstler/innen alten Dingen neues Leben ein in der Werkstatt von Anke Weber in Königstädten. Neben Malerei in Öl und Aquarell erleben Sie im Atelier von Brigitte Schulte-Kellinghaus in Nauheim auch Live-Musik mit Alexander Gaertner (Klarinette/Saxophon). Dreidimensional wird es bei Irene Kau, sie zeigt in ihrem Garten in Mörfelden-Walldorf neben Radierungen auch Skulpturen. Sie können dort ein kleines Keramikobjekt selbst anfertigen (ggf. Corona-Regeln). Lithographien zu Georg Büchners Stück Leonce und Lena zeigt Mario Derra in Gernsheim in seinem Zentrum für historische Druckverfahren, wo er auch eine Buchdruck-Vorführung für Sie präsentieren wird.

Dies und vieles mehr können Sie zu den jeweiligen Öffnungszeiten besuchen und bestaunen. Weitere Infos zu den Künstlerinnen, Künstlern und Events finden Sie unter Kultursommer

Tina Jung
ist Mitarbeiterin beim WIR-Magazin;
tina.jung@wir-in-gg.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.