Rekordumsatz im Jubiläumsjahr

Von Sebastian Hauf.

Zutrittsbegrenzungen, Abstandsregelungen, Hygienevorschriften, Maskenpflicht bis hin zum zweimaligen Lockdown – das vergangene Jahr hat Händler und Innenstädte vor unerwartete Herausforderungen gestellt. Rückwirkend betrachtet haben die Verkaufszahlen des lokalen Einkaufsgutscheins „GG-Scheck“ dennoch einen neuen Höchststand erreicht.

GG-Scheck-Verkauf knackt 100.000 Euro-Grenze

„Die Nachfrage im Dezember hat unsere Erwartungen weit übertroffen.“ Der Wirtschaftsförderer der Kreisstadt Groß-Gerau Sebastian Hauf und der Vorsitzende des Gewerbevereins Jörg Leinekugel als Betreiber des Gutscheinsystems zeigten sich freudig überrascht: „Wir mussten sogar kurzfristig neue Gutscheinkarten nachbestellen“. Insgesamt sind im vergangenen Dezember knapp 1.000 Gutscheine aufgeladen worden. Verbunden mit dieser Zahl ist das zurückliegende Jahr 2020 das Erfolgreichste im Verlauf des inzwischen zehnjährigen Bestehens des „GG-Schecks“.

Aufschwung durch Digitalisierung

Nach einer grundlegenden Überarbeitung des Konzepts, erfolgte im November 2019 die Vorstellung des neuen GG-Scheck-Modells. Digitalisiert und bis zu einem Betrag von 200 Euro beliebig aufladbar, ist der neue „GG-Scheck“ in Teilbeträgen einlösbar und bietet so die ganze Freiheit und den Komfort einer modernen Prepaid-Karte. Zudem können Arbeitgeber den Einkaufsgutschein als steuerfreien Sachbezug für ihre Mitarbeiter einsetzen.

Dank der Unterstützung der Sponsoren, die zum Teil seit Beginn der zehnjährigen Erfolgsgeschichte des „GG-Scheck“ dabei sind, war es im Jahr 2020 möglich, mehrere verkaufsfördernde Aktionen durchzuführen – wie beispielsweise im Zusammenhang mit der IHK-Initiative „Heimat shoppen“ oder auch die Punkte-Sammelaktion in der Vorweihnachtszeit. Zusätzlich wurde im Jubiläumsjahr des „GG-Scheck“ eine limitierte Sonderauflage in Gold inklusive einer zugehörigen Hülle aufgelegt. Diese Einkaufsgutscheine sind ausschließlich im Stadthaus erhältlich. Auch ein Umtausch von alten in neue „GG-Schecks“ ist ebenfalls nur im Stadthaus möglich.

www.gross-gerau.de
www.ggscheck.de

Sebastian Hauf
ist Wirtschaftsförderer der Kreisstadt Groß-Gerau;
sebastian.hauf@gross-gerau.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.