Worüber die Leute reden

Von Rainer Beutel.

Die großen Ereignisse in unserer Welt beschäftigen die Menschen auch Anfang 2023 wie im Vorjahr. Aus einer Pandemie wurde erklärtermaßen zwar eine Endemie, aber die nächste Subvariante besorgt wieder viele. Energiekrise, Kostensteigerungen und selbstverständlich Putins Wahnsinn in der Ukraine, all das hält die Menschen weiter in Atem. Dennoch sei hier weiterhin der Blick auf die kleinen Ereignisse im WIR-Land erlaubt.

Immer wieder Ärger gibt es mit der Post. Etwa in der Kreisstadt, wo ausgerechnet vor Weihnachten die Menschen unverrichteter Dinge wieder umkehren mussten, manche sogar zum wiederholten Mal. Die Post in der Gernsheimer Straße hatte geschlossen, und eine Erklärung (vielleicht ein Aushang) soll es auch nicht gegeben haben. Das passt zur vergeblichen Nachfrage: Ein Mitarbeiter, wollte, konnte oder durfte keine Auskunft geben. Frust auch in Nauheim, wo in regelmäßiger Folge in verschiedenen Vierteln einfach tagelang keine Briefe ausgetragen werden. Auch das zum wiederholten Mal.

Etwas mehr Grün soll es auf dem Marktplatz vor und am Stadthaus geben, wo – zugegebenermaßen zu dieser Jahreszeit typisch – die bisherigen Pflanzen ein eher skurriles Bild abgeben. „Fünf zusätzliche Bäume in ausreichender Größe“ sollen es laut beschlossenem Antrag werden, hinzu kommen noch „mobile Pflanzeinheiten“ – wegen des Klimaschutzes, der Aufenthaltsqualität und der Optik. Mehr noch: Sogar die Fassade des Stadthauses soll begrünt werden.

Die Kreis-Grünen plagt ein lösbares Problem. Noch vor Jahresfrist wurden in einer Mitgliederversammlung die Kandidaten für die bevorstehende Landtagswahl gewählt. Neben Nina Eisenhardt wurde Christian Vogt nominiert. Doch der Direktkandidat für den Wahlkreis 47 (Groß-Gerau I) muss aus gesundheitlichen Gründen passen und ist zurückgetreten. Seine Partei muss einen neuen Direktkandidaten bestimmen. Dass Vogt den Mut bewies, frühzeitig die Reißleine zu ziehen, verdient Respekt. Für einen anderen engagierten Kommunalpolitiker kommt indes jede Hilfe zu spät: Kürzlich starb mit nur 34 Jahren völlig überraschend Christoph Landau, Fraktionsvorsitzender der FDP in der Groß-Gerauer Stadtverordnetenversammlung.

Für Gesprächsstoff, bei dem viele glauben mitreden zu können, sorgt die Großgemeinde Trebur. Kurzerhand schaffte die Verwaltung einen mobilen „Blitzer“ an, also eine Radaranlage, die einem Anhänger gleich an verschiedenen Stellen eingesetzt werden kann. Prompt reagierten die einheimischen Autofahrer leicht brüskiert, weil ja nicht sie zu den Rasern gehörten, sondern all jene, die eher zufällig durch Trebur führen. Gleich darauf sinnierten andere, dass das „Problem“ ganz einfach zu lösen sei, etwa mit einer Mülltonne vor der Kamera …

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.