Editorial

W. Christian Schmitt
ist der für Redaktion, Kultur und Konzeption zuständige Herausgeber des WIR-Magazins;
wcschmitt@wir-in-gg.de


Hinterm Horizont geht‘s weiter

Okay, die Überschrift ist ausgeliehen. Sie stammt von keinem anderen als Udo Lindenberg und dessen Song, in dem es heißt: „…einfach weiter, gemeinsam sind wir stark“. Daran zu denken in Zeiten von Corona mag naheliegend sein. Auch wenn damit die Frage (noch) unbeantwortet bleibt, wann es wie weitergehen wird (und vor allem: mit oder ohne Maskenpflicht). Sicher scheint nur, dass die Veränderung unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens weiter voranschreitet und wir eine Phase des Hoffens durchleben. Mut machen, neue Perspektiven entwickeln, trotz allem positiv denken, darum geht es in den kommenden Wochen und Monaten. Journalisten, Medien generell können in diesen Umbruchzeiten dabei mit ihrer Berichterstattung – jenseits aller Faktenlage – Hilfestellung leisten. Auch das WIR-­Magazin sieht sich hier in der Verantwortung.

Wir blicken nach vorne, über den Tag hinaus und überlegen, was uns diesmal „hinter dem Horizont“ erwarten wird, wie wir einen Neuanfang mitgestalten können. Wir stecken uns Ziele, planen schon heute – bei all der Unsicherheit um uns herum – für ein Morgen. Und freuen uns z.B. schon darauf, dass wir im Dezember unseren Lesern die WIR-Ausgabe Nr. 300 präsentieren werden. Mehr noch: Im August 2021 steht ein besonderes Jubiläum an, denn vor genau 20 Jahren haben wir das Projekt „WIR. Das Kreisstadtmagazin“ gestartet. Mit einer Auflage von mittlerweile 27.500 Exemplaren, die allmonatlich in die Haushalte im Gerauer Land gelangt, versorgen wir flächendeckend unsere Leser in Groß-Gerau, Büttelborn, Nauheim und Trebur mit Nachrichten, kommunalpolitischen wie wirtschaftlichen Entwicklungen vor Ort. Dazu kommen Beiträge, die als unterhaltsam-nachdenklich einzustufen sind.

Zum Beispiel all das, was wir seit Juli 2002 unter der Rubrik „Lyrik-Ecke“ anbieten. Bislang haben wir dort mehr als 60-mal Gedichte von Autorinnen und Autoren aus dem Gerauer Land veröffentlicht. Im kommenden Jahr wollen wir die besten davon in einer Anthologie zusammenfassen, die unter dem (­Arbeits-)Titel „Von Liebe, Leid und Weltenschmerz“ als WIR-Buch Nr. 7 erscheinen wird.