Editorial

Rainer Beutel
ist Redakteur beim WIR-Magazin;
rainer.beutel@wir-in-gg.de

Vom Umgang mit der Wahrheit

Die Information der Öffentlichkeit im Fall der Schweinepest im Kreis Groß-Gerau scheint, sofern das bis jetzt beurteilt werden kann, zügig und so umfassend wie möglich zu funktionieren. Offenbar haben Behörden gelernt: Vertuschen gelingt nicht mehr so einfach. Zu rasch, aber bisweilen auch völlig unkontrolliert, können sich Aussagen übers Internet verbreiten, seien diese nun wahr oder erweisen sie sich als übertrieben oder gar gefälscht.

Lehrreich ist, wie Menschen (re-)agieren, wo doch heutzutage quasi jeder einfach etwas veröffentlichen kann. Fake-News in sozialen Netzwerken werden nonchalant hingenommen. Unterlaufen gewöhnlich zuverlässigen Medien Fehler, wird flugs über einen Kamm geschert und pauschal ge- bzw. verurteilt. Noch fragwürdiger erscheint es, wenn sich – bestimmt nur vereinzelt – Kommunalpolitiker als Gutmenschen profilieren, aber regelmäßig die Macht der sogenannten „sozialen“ Medien ausnutzen und über diese Kanäle sticheln und provozieren.

Vielleicht bellen getroffene Hunde ja bald wieder besonders laut, sei es wegen der Schweinepest oder anderer lokaler Brennpunkte. Spitzen Sie die Ohren, bleiben Sie wachsam und informieren Sie sich kritisch. In diesem Sinne wünsche ich bei der Lektüre der neuesten Ausgabe des WIR-Magazins oder anderen Quellen die nötige Urteilskraft, um sachgemäß zu differenzieren, von wem und in welchen Medien verlässlich informiert wird.