Flüchtlinge und Jugendpolitik

Nauheim. Die Kandidaten für das nächste Kinder- und Jugendparlament (Foto) stehen fest. Jetzt läuft eine Werbekampagne, um möglichst viele der rund 1050 Wahlberechtigten zwischen acht und 18 Jahren zur Stimmabgabe zu mobilisieren. Geplant ist eine Wahlwoche vom 2. bis 9. Juli, zunächst am 2. Juli im örtlichen Kulturbahnhof, am 4. Juli in der Mittelpunktschule Trebur, am 5. Juli in der Prälat-Diehl-Schule in Groß-Gerau, am 6. Juli mit der Nauheimer Schwarzbachschule und am 7. Juli in der Luise-Bücher-Schule in der Kreisstadt.

Kreis Groß-Gerau/Kreisstadt. An den außergewöhnlichen Kreisbürger Wilhelm Hammann (1897-1955) erinnert nun eine Gedenktafel an seinem Grab auf dem Groß-Gerauer Friedhof. Landrat Thomas Will (l.) und Bürgermeister Erhard Walther enthüllten die Stele. Sie beschreibt in kurzen Worten die besondere Leistung des Biebesheimer Lehrers Wilhelm Hammann, der als Kommunist von den Nationalsozialisten verfolgt wurde. Von 1938 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs musste er im KZ Buchenwald leben. Dort rettete er kurz vor Kriegsende 159 jüdischen Kindern das Leben, indem er sie vor der Deportation bewahrte. Für diese Tat verlieh ihm Israel im Jahr 1984 den Titel „Gerechter unter den Völkern“.

Kreis Groß-Gerau. Mit einer kurzen Zeremonie am Ende der Kreistagssitzung im Bürgerhaus Mörfelden Ende Mai wurde die Amtseinführung von Landrat Thomas Will begangen. Es war schließlich schon die dritte, die er in Folge erlebte. Kreistagsvorsitzende Renate Meixner-Römer (l.) und Kreisbeigeordnete Inge Auer waren die ersten Gratulantinnen.
Nauheim. Eine Welle der Hilfsbereitschaft, getragen von intensiver Willkommenskultur, erfahren zurzeit mehr als 50 Geflüchtete aus der Ukraine, die in der Gemeinde privat untergekommen sind. Bei einem Begegnungstreffen in der Kirchengemeinde St. Jakobus wurden von der Feuerwehr gesammelte Spenden überreicht, während sich Marei Stratmann und Elisabeth Gulla (v.l.) für die Kinder aus der Ukraine liebevoll Zeit nahmen.

Nauheim. Zur Performance im Atelier Koslowski lud die nauheimer Künstlerin Beate Koslowski die Mainzer Klarinettistin Dorothea Herrmann (v.r.) und die Pianistin Petra Mifteraj. Bereichert wurde der musikalische Vortrag mit Lyrik von Anette Welp. Im Zeichen dieser Zeit befaßte sich die künstlerische Veranstaltung mit dem Thema „Frieden“.

Kreisstadt. Rund 400 Gäste waren der Einladung des Rotary Clubs Groß-Gerau/Rhein-Main sowie des Kinderschutzbundes gefolgt und erlebten einen „magischen Abend“ mit Nicolai Friedrich. Der Erlös des Abends und Einnahmen aus einem Getränkestand auf der diesjährigen Gewerbeschau spendeten die Rotarier dem Kinderschutzbund, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiert. Unser Foto zeigt (v.l.n.r.) Nicolas Eilers und Bastian Locher vom Rotary Club Groß-Gerau/Rhein-Main, Elke Anthes, 1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes, Mental-Magier Nicolai Friedrich und den stellv. Vorsitzenden des Kinderschutzbundes Andreas Wagner.

Nauheim. Mit einem symbolischen Spatenstich gaben Bürgermeister Jan Fischer (m.) und Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (l. neben Fischer) den Startschuss für Erschließung und Bebauung des Gewerbeparks Süd – nach 17-jähriger Planung. Der Zeitverzug hängt mit dem Umlegungsverfahren zusammen. Die fast fünf Hektar große Fläche soll hohen ökologischen Ansprüchen genügen und damit ein Alleinstellungsmerkmal erhalten, worauf eine politische Mehrheit Wert legt.

Kreisstadt. Seit Oktober 2021 ist das Team des Impfzentrums im Helvetiapark im Einsatz und hat in dieser Zeit stolze 280 Euro an Spenden von zufriedenen Impflingen erhalten, die sie einem guten Zweck zuführen wollten. Ihre Wahl fiel auf die Hospizstiftung Groß-Gerau, die derzeit Spenden sammelt, um die Baukosten für die Errichtung eines stationären Hospizes decken zu können. Fritz Klink, der pharmazeutische Leiter des Impfzentrums, übergab die Spende an die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Petra Boulannouar.

Königstädten. Kinder der inklusiven „Kita Am Alten Waldsee“ haben ein neues, robustes Dreirad bekommen. Das Spielgerät im Wert von 300 Euro haben die „Kinsteerer Ex-Kerweborsch“ bezahlt. Die Einnahmen stammen von einem Getränkeverkauf an der Kerb. Bei der Übergabe waren die Ex-Kerweborsch um Carsten Claus (vorne l.), das Kita-Leitungsteam Silvia Reiss (vorne Mitte) und Jannika Weber (vorne r.), einige Kinder sowie WfB-Vorstand Cassius Hillmann (hinten Mitte) anwesend. (Foto: Steffen Walther, WfB Rhein-Main)

Kreis Groß-Gerau. Bei der jüngsten Sitzung des Kreisschülerrats rückte für den aus dem Amt geschiedenen Marlo Ramminger als neuer Kreisschulsprecher Fiete Müller (Prälat-Diehl-Schule) nach, bislang zweiter stellvertretender Kreisschulsprecher. An seine Stelle tritt Sidney Kiese (Luise-Büchner-Schule). Maike Hanewald (Gymnasium-Gernsheim) bleibt erste Stellvertreterin. Ebenfalls neu im Vorstand ist David Schirrmeister (Gustav-Heinemann-Schule) als Beisitzer und stellvertretender Delegierter zum Landesschülerrat. Komplettiert wird die Delegation durch den bisherigen stellvertretenden Delegierten Till Friese (GG), welcher sie als neuer Delegierter nun anführt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.