Schule digitaler machen

Von Ines Claus.

Die Digitalisierung durchdringt alle Lebensbereiche und erfordert auch von der Pädagogik innovative Weichenstellungen. Gemeinsam wollen wir unsere Bildung digitaler machen und die hessischen Schülerinnen und Schüler besser vorbereiten für die Herausforderungen unserer Zeit. Mit dem Fach „Digitale Welt“ sind wir bundesweit Vorreiter.

Um digitale Technologien erfolgreich und sicher nutzen zu können, brauchen Menschen digitale Kompetenzen. Daher setzen wir einen bedeutenden Meilenstein mit der Einführung eines interdisziplinären Unterrichtsfachs „Digitale Welt“. Die Einführung eines solchen interdisziplinären Unterrichtsfachs ist ein zukunftsweisender Schritt für das hessische Bildungssystem und Teil unserer Strategie. Unser gemeinsames Ziel ist es, Schulen in die Lage zu versetzen, alle Schülerinnen und Schüler an die digitale Welt heranzuführen und sie vollumfänglich auf das Arbeitsleben vorzubereiten. Mit dem Schulversuch, der ab September an zwölf weiterführenden Schulen mit rund 70 Klassen der Jahrgangsstufe 5 erprobt wird, ist unser Land bundesweit Vorreiter. Das Fach „Digitale Welt“ verbindet grundlegende Kompetenzen der Informatik mit der – in der Berufswelt immer mehr eine Schlüsselrolle einnehmenden – ökonomischen und ökologischen Bildung. In zwei freiwilligen Schulstunden je Woche lernen die Schüler u.a. die Grundlagen wie Programmieren oder die Funktionsweise von Algorithmen kennen. Zudem greift das Fach wichtige Themen wie Datenschutz, Cyberkriminalität und verantwortungsbewusste Mediennutzung auf.

Deine Zukunft #REAL:DIGITAL

Der zweite Meilenstein betrifft die duale Ausbildung, denn eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung und weitere Abschlüsse der beruflichen Weiterbildung haben für uns seit jeher denselben hohen Stellenwert wie Abitur und Studium. All diese Abschlüsse bieten große Chancen für ein erfolgreiches Leben. In der neuen Initiative „Deine Zukunft #REAL:DIGITAL“ lernen die Jugendlichen der Jahrgangsstufen 8 bis 12 unterschiedliche digitale Werkzeuge und Schlüsseltechnologien kennen, wenden diese direkt an und erkunden so praxisnah, welche Rolle Technologien für viele Berufsbilder und insbesondere die duale Berufsausbildung spielen. Das Besondere an der Initiative ist, dass junge Digital Coaches mit dem mobilen Angebot direkt zu den Schülerinnen und Schülern ins Klassenzimmer kommen und in 90-minütigen Workshops an interaktiven Stationen zu Themen wie Mobilität, Gesundheit, Lernen oder Energie praxisnah Technologien und Berufsbilder erläutern. Beispielsweise steuern die Jugendlichen ein Energienetz zu verschiedenen Tages- und Belastungszeiten und müssen herausfinden, wie Energieerzeuger vernetzt sein sollten, damit immer ausreichend Energie zur Verfügung steht.

Ganz besonders freut es mich natürlich, dass einer der zwölf Pilotschulen die Prälat-Diehl-Schule in Groß-Gerau ist. Auch der landesweite Auftakt von REAL:DIGITAL hat hier stattgefunden, und ich habe mit großem Interesse zugeschaut und „mitgeforscht“. Ich bin gespannt, was die Schule rund um die engagierte Schulleitung von Frau Dr. Annette Petri über das neue Schulfach aus erster Hand berichten wird.

Ines Claus
ist direkt gewählte CDU-Abgeordnete im Hessischen Landtag; i.claus@ltg.hessen.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.