Wechsel an der Spitze

Von Ulf Krone.

Seit Anfang des Monats ist Werner Kreutzmann, auf unserem Foto (v.l.) mit Vorgänger Thomas Gerhardt, der neue Präsident des Lions Club in der Kreisstadt. Im Gespräch mit WIR-Redakteur Ulf Krone gibt er Einblick in die Arbeit der mitgliederstärksten wohltätigen Clubbewegung der Welt, die sogar über einen Konsultarstatus bei der UN verfügt und in Groß-Gerau bereits eine Vielzahl an verschiedenen Projekten unterstützt.

Sie haben als bisheriger Vizepräsident turnusmäßig zum 1. Juli das Amt des Präsidenten des Lions Club Groß-Gerau (LC GG) von Thomas Gerhardt übernommen. Bitte erläutern Sie doch noch einmal all jenen, die die Lions noch nicht kennen, worum es sich dabei handelt und welches die Ziele sind!

Werner Kreutzmann: Der LC GG wurde 1990 gegründet, hat derzeit 17 Mitglieder in der Altersbandbreite von 52 bis 87 Jahren und ist die lokale Ebene der weltweiten Lions-Organisation, die als Nichtregierungsorganisation mehr als 1,4 Millionen ehrenamtlich Tätige in über 200 Ländern zählt. Unter dem Motto „We serve – wir dienen“ engagieren sich die Mitglieder für soziale Anliegen, kümmern sich um Mitmenschen in der Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt. So werden nicht nur internationale Projekte und Programme, sondern auch nationale oder regionale Initiativen unterstützt oder Hilfe in Katastrophenfällen (z.B. beim Hochwasser im Ahrtal) geleistet.

Wie muss man sich die Arbeit des Lions Club Groß-Gerau konkret vorstellen?

Werner Kreutzmann: Der LC GG hat sich die Förderung der Jugendpflege und -fürsorge, der Erziehung, der Alten- und Behindertenhilfe, der Kunst und Kultur sowie mildtätige Zwecke zum Ziel gesetzt. Wir konzentrieren uns dabei primär auf lokale Projekte. Bei unseren Clubabenden, die zwei Mal im Monat stattfinden, diskutieren wir über Planung und Organisation von Veranstaltungen und Aktivitäten, deren Reinerlös hilfsbedürftigen Organisationen und Einrichtungen zugutekommt. Ein Teil der Clubabende wird durch Vorträge von externen Referenten, Besuche bei Unternehmen aus der Region oder gemeinsame Unternehmungen wie z.B. eine Clubreise bestritten. Den Kernpunkt unserer Arbeit bildet die Durchführung von Aktionen, um Mittel für unsere Förderprojekte zu generieren. Einmal jährlich findet eine zentrale Spendenübergabe an die von uns geförderten Einrichtungen statt.

Welche Organisationen werden von Ihnen unterstützt, welche Projekte durchgeführt?

Werner Kreutzmann: Der LC GG hat bisher viele lokale Vereine und Einrichtungen unterstützt, z.B. Kinderschutzbund, Kinder- und Jugendpsychiatrie, den Verein krebskranker Kinder, das Kinderhospiz Bärenherz, die Lebenshilfe Vereinigung, die Multisklerose-Gruppe, die Behinderten-Sportgemeinschaft, die Seelsorge in Notfällen, den Leuchtturm oder auch das Stadtmuseum. An zwei Beispielen möchte ich es etwas konkreter machen. Der Erlös des letztjährigen Weihnachtsbaumverkaufs in Höhe von 2.500 Euro ging an Seelsorge in Notfällen, die damit Ausrüstungsgegenstände, die im Einsatz wichtig sind, beschaffen konnte. Die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Riedstadt unterstützen wir regelmäßig im Bereich Tiergestützte Therapie und beim Aufbau eines Bewegungsparcours. Durch diese außergewöhnlichen Therapieangebote ist ein positiver Einfluss auf das Wohlbefinden und sogar auf psychische Krankheitssymptome möglich. Für die Allgemeinheit haben wir in der Fasanerie Sitzbänke und Tische gestiftet und freuen uns, dass diese rege genutzt werden. Sie sehen, wir sind breit aufgestellt. Für das Clubjahr 2022/2023 sind zwei Benefiz-Konzerte mit dem Kleinen Orchester am 25. September und im Frühjahr 2023 im Stadtmuseum geplant. Wie im Vorjahr findet zum 3. Advent am 10. Dezember ein Weihnachtsbaumverkauf mit Tombola auf dem Marktplatz statt. Wir hoffen, im zweiten Quartal 2023 auch wieder eine Benefiz-Gala durchführen zu können. Dies alles steht unter dem Fokus dort zu helfen, wo Hilfe dringend benötigt wird.

Wie sind Sie persönlich denn mit dem Lions Club in Berührung gekommen?

Werner Kreutzmann: Ganz klassisch. Über einen Bekannten wurde ich angesprochen und bin so 1995 als Gründungsmitglied des Lions Club Frankfurt Cosmopolitan der Lions-Organisation beigetreten. Nach Beendigung meiner Berufstätigkeit wechselte ich 2019 zum LC GG, um fortan an meinem Wohnort zu wirken.  

Was haben Sie sich als neuer Präsident vorgenommen? Bleibt alles beim Alten, oder sehen Sie Reformbedarf?

Werner Kreutzmann: Die im Club bewährten Aktivitäten werde ich fortführen. Der in der Lions-Organisation übliche Ämterwechsel bietet aber auch die Möglichkeit, mit dem Vorstandsteam jährlich neue Akzente zu setzen.  Unter dem Motto „Dem Zeitenwandel offen begegnen“ wollen wir uns den immer schneller werdenden Veränderungen in Umwelt, Gesellschaft und Politik stellen. Für unsere clubeigene Entwicklung sind mir insbesondere drei Dinge wichtig: Unser Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit soll erhöht werden, indem wir uns intensiver als bisher an regionalen Veranstaltungen beteiligen. Unser Club soll stärker und vielfältiger werden, indem wir uns aktiv um neue weibliche und männliche   Mitglieder bemühen. Wer sich sozial engagieren möchte, ist bei uns gut aufgehoben. Unser Netzwerk wollen wir weiter ausbauen, Unterstützer und Sponsoren für unsere Veranstaltungen gewinnen und die Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen sowie mit Lions Clubs aus der Region verstärken.   

Wie wird man eigentlich Mitglied?

Werner Kreutzmann: In der Regel gewinnen wir neue Mitglieder, indem wir interessante Kandidatinnen und Kandidaten direkt ansprechen. Kriterien für uns sind eine altruistische, weltoffene Einstellung, und der Wille, das Ziel von Lions, d.h. im freundschaftlichen Miteinander Gutes zu tun, zu unterstützen. Dabei sind wir bestrebt, den Mitgliederkreis zu diversifizieren, u.a. durch eine ausgeglichene Mischung der Berufe. Politische Gesinnung, Religion oder Herkunft spielen bei der Auswahl keine Rolle. Eine Gemeinsamkeit in den Biografien vieler Lions ist, dass sie beruflich etabliert sind, der Gemeinschaft durch ehrenamtlichen Einsatz etwas zurückgeben möchten und ihre gesellschaftliche Stellung und ihre Kontakte dabei helfen, Positives bewirken zu können.

Interessierte können sich bei uns aber auch gerne eigeninitiativ melden, als Gäste unsere Treffen besuchen, uns kennenlernen und sich bei Aktivitäten einbringen. Nach einer Kennenlernphase stimmen die Clubmitglieder dann über die Aufnahme ab. Wichtig ist uns neben dem sozialen Engagement insbesondere ein freundschaftliches, vertrauensvolles Verhältnis untereinander. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme an mail@lionsclub-gg.de.

www.lionsclub-gg.de

Zur Person: Werner Kreutzmann lebt seit 1984 in Groß-Gerau, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne sowie drei Enkel. Bis 2015 war er Partner und Geschäftsführer einer Unternehmensberatung in Frankfurt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.