Engagement für die Region

Von Ulf Krone.

Die BeNe-Stiftung schafft Wohnraum für Wildbienen. Die Unterstützung des Naturschutzbundes (Nabu) ist nur ein Teil der Förderaktivitäten, die neben dem Engagement für Tier- und Naturschutz auch die Förderung von Kunst, Kultur, Brauchtum und Religion sowie Jugend und Sport im Blick hat.

Am Weltbienentag am 20. Mai haben Aktive des Naturschutzbunds (Nabu) Groß-Gerau gemeinsam mit Mitgliedern der Stiftung Bernd Neumann (BeNe-Stiftung) zwei so genannte Sandarien angelegt (Foto oben). Sandarien sind Sandgruben für in der Erde nistende Wildbienen, die etwa 75% aller Wildbienen ausmachen und aufgrund der intensiven Flächennutzung des Menschen immer weniger Nahrung, aber eben auch immer weniger geeignete Orte zum Anlegen eines Nests finden.

Ein Team hatte sich dafür am Lingfeld in der Nähe der Umspannstation Berkach getroffen, um die Grube auszuheben, die schließlich mit einem Sand-Lehm-Gemisch aus Griesheim gefüllt wurde. Sand aus der näheren Umgebung hätte für diesen Zweck erst angereichert werden müssen, so dass man auf die von Bienenzüchtern empfohlene Mischung aus Griesheim zurückgriff. Dabei packten auch die Mitglieder der BeNe-Stiftung mit an, über die der Sand finanziert wurde. Ein zweites Team, zu dem auch Nina Eisenhardt, Landtagsabgeordnete der Grünen, gehörte, war auf der Streuobstwiese in der Nähe der Berkacher Moorteiche zugange, um eine weitere Nistmöglichkeit für die Tiere zu schaffen. Dass dies bitter nötig ist, wird beim Blick auf die Situation der Wildbienen hierzulande deutlich. Mehr als die Hälfte der fast 600 in Deutschland heimischen Arten stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten, einige gelten inzwischen sogar als „extrem selten“.

Projektförderung durch die BeNe-Stiftung läuft:
Anmeldefrist bis 30. Juni

Die Unterstützung des Nabu ist nur ein Teil der Förderaktivitäten der BeNe-Stiftung, wo man sich neben dem Engagement für Tier- und Naturschutz auch der Förderung von Kunst, Kultur, Brauchtum und Religion sowie Jugend und Sport verschrieben hat. Aktuell können noch bis zum 30. Juni Förderanträge für die Unterstützung von Projekten aus dem Themenbereich „Jugend und Sport“ gestellt werden. Die Fördersumme kann bis zu 1.000 Euro je Projekt betragen. Bewerben können sich (Förder-)Vereine, Aktionsbündnisse und Initiativen aus dem Kreis Groß-Gerau mit lokalen oder regionalen Projekten, die im Jahr 2022 umgesetzt werden. Die Antragsunterlagen stehen auf der Internetseite der Stiftung bereit:

www.benestiftung.de

Sie können auch per E-Mail unter benestiftung@benestiftung.de angefordert werden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.